<p style="color: rgb(54, 33, 3); text-align: justify;"><span style="font-size: 14px;"><span style="font-size: 14px ! important;">Symbole sind so alt wie die Menschheit. Sie helfen uns, Dinge die uns bewegen, darzustellen oder anschaulicher zu machen und unsere Gefühle auszudrücken. Sie dienen als Schutz oder zeichnen eine Zugehörigkeit aus. Alle Religionen und alten Traditionen haben ihre eigenen Symbole und wir verwenden sie in unserer alltäglichen Umgangssprache. Auch unsere Träume sind manchmal von einem symbolhaften Geschehen oder Symbolen geprägt. Unser Unterbewusstsein drückt sich im Traum vor allem durch Bilder aus, man könnte fast sagen, &quot;es denkt und arbeitet&quot; in Bildern. Natürlich kommen in unseren Träumen auch Sätze vor, aber wohl kaum ein Satz oder Gesprochenes ohne Bilder. Dies ist ein Grund, warum das Unterbewusste so stark auf Symbole und Bilder reagiert. Wir können mit unserem Unterbewusstsein durch Symbole und Bilder kommunizieren und ihm ganz bewusst Botschaften übermitteln. Bilder sind mit Gefühlen verbunden und genau das ist es eben, was unser Unterbewusstsein am meisten beeinflusst, das Gefühl! Positiv zu denken ist eine Sache, aber positiv zu fühlen eine andere. Eine wirkliche Veränderung aber findet über das Fühlen statt.</span></span></p><img src="/xml/wfxdirect/res;jsessionid=AF2CE21803CB5C65ACD022250E7628AF.TCpfix102b?name=000801_0412_0020_lsms.jpg&type=image" wfxtype="resource" wfxsrc="000801_0412_0020_lsms.jpg" style="width: 492px; height: 289px;" width="665" border="0" height="1000" /><span style="font-style: italic;"><span style="font-weight: bold;"><br /><br /></span></span><p style="color: rgb(54, 33, 3); text-align: justify;"><span style="font-size: 14px;"><span style="font-size: 14px;"><span style="font-size: 14px ! important;">Symbole werden in der psychotherapeutischen Arbeit häufig benützt. Für C.G. Jung waren sie ein zentrales Thema, besonders in der Traumdeutung.</span><br /><span style="font-style: italic;"><span style="font-weight: bold;">&quot;Das, was wir Symbol nennen, ist ein Ausdruck, ein Name oder auch ein Bild, das uns im täglichen Leben vertraut sein kann, das aber zusätzlich zu seinem konventionellen Sinn noch besondere Nebenbedeutungen hat. Es steht für etwas Unbestimmtes, Unbekanntes oder für uns Unsichtbares. Ein Wort oder ein Bild ist symbolisch, wenn es mehr enthält, als man auf den ersten Blick sehen kann. Der Mensch produziert Symbole auch unbewusst und spontan, in Form von Träumen.&quot; </span>(C.G.Jung et al., 1968, S.93f. Walter Verlag, Olten)</span></span></span></p><p style="color: rgb(54, 33, 3); text-align: justify;"><span style="font-size: 14px;"><span style="font-size: 14px;">Symbole oder Bilder bewusst zu verwenden, heißt nichts anderes, als in Kommunikation mit unserem Unterbewusstsein zu treten. Das Oberbewusstsein und das Unterbewusstsein sind wie zwei Partner einer Einheit, die durch Symbole wunderbar miteinander kommunizieren können. Das Unterbewusstsein übermittelt dem Oberbewusstsein manchmal Botschaften durch einen Traum mit Symbolen oder starkem symbolischen Gehalt. Es drückt sich auch über unsere Körperwahrnehmung aus, dann, wenn wir aus unerklärlichen, rational nicht nachvollziehbaren Gründen ein gutes oder schlechtes Bauchgefühl haben. Das kommt wohl daher, weil das Unterbewusstsein einen direkteren oder ungefilteteren Zugang zu einer höheren Seinsebene hat als unser Oberbewusstsein, in dem die Ratio eine wichtige und auch äußerst notwendige Rolle spielt. Das Fühlen aber ist für das Unterbewusste eine Art Schlüsselfunktion. Bilder oder Symbole, die mit einem gefühlsmäßigem Ausdruck verbunden sind, sprechen es auf diese Weise direkt an. Dadurch ist es möglich, auf eine bewusste Art und Weise mit unserem Unterbewusstsein zu kommunizieren und Veränderungen zu bewirken, die der rationale Verstand allein manchmal nicht erreicht.<br /></span></span><br /><br /></p><img style="width: 489px; height: 336px;" wfxsrc="16052010391.jpg" wfxtype="resource" src="/xml/wfxdirect/res;jsessionid=AF2CE21803CB5C65ACD022250E7628AF.TCpfix102b?name=16052010391.jpg&type=image" width="2048" border="0" height="1536" /><br style="color: rgb(54, 33, 3);" /><p style="color: rgb(51, 51, 51);"><br /></p>